Anfahrt
Ettringer Lay (A)

Wenn ihr von Norden kommt , fährt man am besten über die A 61 in Richtung Koblenz . An der Autobahnabfahrt (NR.34) Mendig/Mayen/Maria Laach fahrt ihr dann von der Autobahn ab.Und es geht weiter in Richtung Mayen über die Umgehungsstraße. Diese geht es an zwei Abfahrten vorbei, bis die Ausfahrt Mayen Nord (Hausen) kommt. Dort abfahren, rechts in Richtung Mayen und direkt an der Ampelkreuzung rechts abbiegen. Sofort wieder die nächste links in Richtung Industriegebiet Ost/Ettringen.Diese Straße weiter bis zu einem Kreisverkehr . Dort rechts in Richtung Ettringen und nach etwa 1km links auf den Parkplatz.


Ettringer Lay (B)

Die andere Variante ist wenn man von der A48 aus nach Ettringen fährt. Man nimmt die Abfahrt Mayen(Münstermaifeld),hält sich danach in Richtung Mayen und fährt denn Autobahnzubringer herab bis zur Ampelanlage.Dort biegt ihr rechts ab Richtung Mendig / Mayen (Nord/Ost). Und hier ebenfalls Abfahrt Mayen Industrigebiet Ost (Hausen). Den Rest wie gehabt.


Sektor Mordor

Dieser befindet sich gegenüber des alten Zugangs der Ettringer Lay. Also nicht den Pfad links herein, sondern die Straßenseite wechseln und über dir Leitblanken steigen. Hier könnt ihr den Trampelpfad schon erkennen und diesem zu den Sektoren folgen.

Sektor Ettringen
Gebiet Kottenheim

Von Kottenheim in Richtung Ettringen fahren. Nach etwa zwei Kilometern kommt eine Langgezogene Rechtslinkskurve an deren Kurvenausgang auf der rechten Seite, ein Forstweg mündet. Diesen hineinfahren, nach etwa 50 Metern links Abbiegen. 20 Meter weiter und Parken. Den Weg hinter dem Basaltbrocken herabsteigen bis zur Gabelung. Rechts geht es zum Yosmite Wändchen. Links in Richtung Westkessel und Kiefernnadel.


Sektor Rattenloch - Schwarze Wand - Vergessener Pfeiler

Wie zum Kottenheimer Gebiet jedoch, an der Abfahrt des Forstweges vorbei und bis zum Parkplatz . Hier parken, die Straße überqueren und 30 Meter der Landstraße in Richtung Ettringen folgen und links in einem gut sichtbaren Pfad folgen. Nun könnt ihr schon den Vergessenen Pfeiler sehen, nach links geht es zur Schwarzen Wand an dieser Vorbei geht es zum Rattenloch.

Sektor Kottenheim
Bonsai Lay

Von der AS Mayen kommend die B262 Richtung Mayen, dann rechts auf die B258 Richtung Mendig, die nächste Abfahrt runter und auf der L62 Richtung Mayen, an der Ampelanlage gerade aus (hier geht die Übliche Zufahrt zum Gebiet Ettringen nach rechts ab). Im Kreisel nach rechts raus ins Industriegebiet Grubenfeld, über die Eisenbahn drüber, scharf links und parallel zur Eisenbahn am Möbel May vorbei, dann kommt eine Rechtskurve und nach ca. 50 Meter rechts auf Schotterstreifen parken. Dort wo der Schotterstreifen endet und der Gehsteig beginnt geht rechts ein verwachsener Weg in das Grubenfeld hinab (zwei Basaltbrocken flankieren den Beginn des Weges). Den breiten Weg folgen, nach etwa 70 Meter biegt der nach links ab, hier geht ein Pfad nach rechts hinunter in einen kleinen Kessel, in dem der Sektor sich befindet.


Namenlos (Ettringen)

Befindet sich rechts neben Rammstein.


Eckstein (Ettringen)

Gegenüber von Rammstein unterhalb der Straße.


Litfasssäule (Kottenheim)

Vom Verlegenheitsturm nach rechts zum Hauptweg, diesen überschreitet und in den kleinen Kessel rechts vom Weg absteigt. Linkshaltend geht es dann zum gut sichtbaren Pfeiler.


Schatzinsel (Kottenheim)

Vom Parkplatz aus den Hauptweg hinunter, an der Gabelung nicht Richtung Yosemite Wändchen etc. oder nach links Richtung Kiefernadel etc. gehen, sondern einfach gerade aus halten, am Vulkaniuswegweiser links vorbei und einem Pfad durch die Ginsterbüsche hindurch zu zwei kleinen Felsen auf der linken Seite folgen.


Toms Lay bei Mayen NW (St. Johann)

Vom Gebiet Ettringen in Richtung Mayen fahren und im Kreisverkehr in Richtung St. Johann. In St. Johann auf der Mayener Strasse geradeaus durch den Ort, bis sich die Strasse bei einem Steinkreuz gabelt. Hier nach rechts, dann die zweite Straße links in den Buhrweg. Rechts befindet sich ein Wanderparkplatz, es kann aber noch ca. 300 Meter weiter gefahren werden, bis sich auf der linken Seite des asphaltierten Feldweges eine Parkmöglichkeit bietet (Schotterfläche mit Bank und Mülleimer). Von hier dem leicht ansteigenden asphaltierten Feldweg etwa 200 Meter folgen, bis dieser rechts und links von dichtem Buschwerk flankiert wird (diese Stelle ist schon vom Parkplatz zu sehen). Ein Pfad führt nach rechts in die Büsche, der sich gut sichtbar durch das Dickicht schlängelt, über eine Schotterhalde geht es zum Schluss hinab unter den Sektor.


Kottenheimer Wändchen (Kottenheim)

Das Kottenheimer Wändchen (Kottenheim) erreicht ihr, indem Ihr Euch auf dem Hauptweg in Richtung Verlegenheitsturm/Yosemite Wändchen haltet, an allen Sektoren vorbei bis zu einer Wegkreuzung. Von hier könnt Ihr schon linkerhand das Kottenheimer Wändchen durchs Geäst erblicken. Ein paar Meter hinter der Kreuzung führt ein Pfad durchs Gebüsch zum Sektor.


Yosemite Pfeiler (Kottenheim)

Der Yosemite Pfeiler (Kottenheim) liegt, wie der Name schon sagt, in örtlicher Nähe zum Yosemite Wändchen, erreicht wird er, wenn man die Schotterhalde unterhalb des Greenhorns zu der kurzen Südwand des Pfeilers hinunterschlittert.


Lonnenloch (R4, Affenfels, Nobodaddy, Dreikönigswand) (Ettringen)

Vom Parkplatz des Gebietes Ettringen fahrt Ihr die L82 in Richtung Mayen, im neuen Kreisel dann links raus auf die K21 und nach etwa 100 Meter bietet sich links eine Parkmöglichkeit für maximal 4 PKW. Von hier per pedes immer auf dem breiten Feldweg zunächst parallel zur K21, dann unterhalb der L82 (wer zu Fuß vom Hauptgebiet kommt, geht die L82 in Richtung Mayen, springt etwa 100 Meter vor dem Kreisel links über die Leitplanke und erreicht so den Feldweg am Fuß der Böschung) und danach zwischen den Feldern bis zu einem gut sichtbaren Hochstand . Hier biegt der Feldweg links ab und nach etwa 100 Metern geht es links auf einem breiten Pfad in das Lonennloch hinein. Nach weiteren 100 Metern leicht rechtshaltend zu einer Freifläche. Hier steht Ihr vor dem linken Ende des Sektors Affenfels, links um die Kante herum und die steile Blockhalde hinab schließt sich der Sektor Nobodaddy an. Zum Sektor Dreikönigswand biegt Ihr vom guten Pfad nicht zu der Freifläche ab, sondern verfolgt den Weg weiter bis ganz hinab in die Grube und steuert die gut sichtbare knapp 25 Meter hohe Wand an, die direkt vor Eurer Nase liegt. Zum Sektor R4 gelangt Ihr, indem Ihr von der zuvor beschriebenen Freifläche unterhalb des Sektors Affenfels nach rechts geht und um den Felsgrat herum geht, der den Sektor rechts begrenzt.


© 1995-2017 Domain Klettern-Ettringen, Document Contents by Alexander Schmalz-Friedberger All Rights Reserved
© Ettringen Topo & Climbing Database 1995-2017 by Alexander Schmalz Friedberger
© Ettringen Boulder Database 2004-2017 by Gereon Lucks
Browser: CCBot/2.0 (http://commoncrawl.org/faq/)
Google+